Lösungen

Hotelmärkte Berlin, Hamburg, München und Köln im Vergleich

Hamburg macht den größten Sprung nach vorne

Mit 447,2 Millionen Übernachtungen verzeichnete der deutsche Beherbergungsmarkt im Jahr 2016 abermals ein Rekordergebnis. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Zahl der Übernachtungen um 2,5 Prozent. Im Gegensatz zum Vorjahr wuchs die Zahl der Übernachtungen inländischer Gäste (+2,8 %) stärker als jene ausländischer Gäste (+1,4 %).
Im Vergleich der vier größten deutschen Städte konnte der stärkste Anstieg der Übernachtungen im Zeitraum 2012 bis 2016 in der Hansestadt Hamburg beobachtet werden. Seit dem Jahr 2012 ist hier die Zahl der Übernachtungen auf 13,3 Millionen angestiegen. Das entspricht einem Plus von 25,4 Prozent. In der Bundeshauptstadt Berlin wurde 2016 wie üblich das größte Übernachtungsgeschehen von stolzen 31,1 Millionen Übernachtungen erzielt. Dies waren 24,8 Prozent mehr als noch im Jahr 2012. Auch in München haben sich die Übernachtungszahlen seit dem Jahr 2012 mit einem Anstieg von 13,4 Prozent positiv entwickelt. In der bayerischen Landeshauptstadt wurden 2016 rund 14,0 Millionen Übernachtungen gebucht. In Köln waren es 5,8 Millionen – ebenfalls mit einer positiven Entwicklung (+13,6 %) seit 2012.